SÜDERLÜGUM

GRUNDSCHULE

Eingangsphase

 

In der Eingangsphase (1. und 2. Klassenstufe) lernen unsere Schulkinder in jahrgangsgemischten Lerngruppen, d. h. Schulanfänger lernen an der Seite von Kindern des 2. Jahrgangs. Gemeinsame und individuelle Lernangebote und Lernphasen ergänzen sich. Außerdem ist der Unterricht binnen-differenziert organisiert; jedes Kind kann in seinem Lerntempo und im Rahmen seiner Kompetenzen lernen. Äußere Differenzierung findet in Form von jeweils zwei jahrgangsbezogenen Unterrichtsstunden pro Woche in den Fächern Deutsch und Mathematik statt.

 

Jede Lerngruppe hat zusätzlich zur formellen Einteilung in E-Klassen 1 – 3  einen für die Kinder leicht zu verstehenden Namen, der auch das Gruppenzugehörigkeitsgefühl stärken soll. So nennt sich die E1-Klasse „Delfine“, die E2-Klasse „Füchse“, die E3-Klasse „Frösche“. Auch die einzelnen Jahrgangsgruppen haben Namen erhalten. Schülerinnen und Schüler der 1. Jahrgangsstufe werden als „Sonnen“ bezeichnet und die der 2. Jahrgangsstufe als „Monde“.

 

Der Unterricht in den Eingangs-Klassen wird in Lehrerteams vorbereitet und erteilt. Es unterrichten 2 Lehrkräfte die überwiegende Anzahl der Wochenstunden im Wechsel, d. h. eine Lehrkraft übernimmt den Deutsch- und die andere Lehrkraft den Mathematikunterricht.

 

Die Durchlässigkeit in der Eingangsphase wird erhöht. Problemlos kann ein Kind die Eingangsphase nach seinen individuellen Fähigkeiten in einem ,zwei oder drei Jahren durchlaufen, ohne dass das dritte Jahr als Schulbesuchsjahr mitgezählt wird.

 

Der curricular aufgebaute Lehrplan gilt als Stoffverteilungsgrundlage. In den Fächern Deutsch, Mathematik und Heimat-,Welt- und Sachunterricht werden in allen Eingangsklassen die gleichen Lehrwerke verwendet, die durch vielfältiges handlungsorientiertes Lehrmaterial ergänzt werden. Das selbstständige Arbeiten der Kinder wird unterstützt durchverschiedene Organisationsformen wie Sitzordnung, Piktogramme zur Orientierung, Ablagefächer, offene Regale, Rituale.

 

 

Die Lerngruppen der Eingangsphase finden im unteren Stockwerk des Schulhauses ihre Klassenräume. Diese sind durch ihre Gestaltung der neuen Pädagogik angepasst. Ein großer runder Teppich, zwei Computerarbeitsplätze, Regale für viele Eigenlernmaterialien bieten eine anregende Arbeitsatmosphäre. Zusätzliches Inventar für individuelles oder partnerschaftliches Arbeiten stehen im Computerraum, den Gruppenräumenund in den Fluren zur Verfügung.

 

Die Patenschaften für die neuen EinschülerInnen werden von den Kindern der zweiten Jahrgangsstufe übernommen.