SÜDERLÜGUM

GRUNDSCHULE

Schulkonferenz

Die Schulkonferenz ist im Rahmen ihrer Aufgaben das oberste Beschlussgremium der Schule. In der Schulkonferenz geht es in der Regel nicht um Beschlussfassungen über Einzelfälle, sondern um die grundsätzliche Erörterung wichtiger Fragen. Ziel dieser Erörterung ist es u.a., dass Elternhaus und Schule ihre Erziehungsziele abstimmen und dass beide Erziehungspartner in ihren Bemühungen aufeinander Rücksicht nehmen.
 
Zusammensetzung
 
  • Gleiche Anzahl von Vertreterinnen und Vertretern der Lehrkräfte und Eltern

 

  • Die Schulleitung und der oder die Vorsitzende des Schulelternbeirats sind kraft ihres Amtes Mitglieder der Schulkonferenz.

 

  • Für die Mitglieder können für den Fall der Verhinderung Stellvertreterinnen und Stellvertreter gewählt werden.

 

  • Die Zusammensetzung der Schulkonferenz ist für zwei Jahre gewählt.

 

  • Die Gleichstellungsbeauftragte verfügt über Rede- und Antragsrecht.

 

  • Der Vertreter oder die Vertreterin des Personalrats kann beratend hinzugezogen werden.
 Sitzungen
 Mindestens zweimal im Schuljahr
 Aufgaben
 

Die Schulkonferenz beschließt über:

  • Grundsätze der Erziehungs- und Unterrichtsarbeit an der Schule

 

  • das Schulprogramm

 

  • Grundsatzfragen der Anwendung von Rahmenrichtlinien und Lehrplänen, von Stundentafeln und Lehrmethoden

 

  • Grundsätze für die Einführung zugelassener Schulbücher und die Auswahl von Lehr- und Lernmitteln

 

  • Grundsätze der Anwendung einheitlicher Maßstäbe für die Leistungsbewertung und Versetzung innerhalb der Schule sowie der Zeugniserteilung

 

  • Grundsätze für Hausaufgaben und Klassenarbeiten

 

  • Grundsätze für den schulart-, jahrgangs-, fächer- und lernbereichsübergreifenden Unterricht

 

  • Grundsätze für die Mitarbeit von Eltern und anderen Personen im Unterricht und bei sonstigen Schulveranstaltungen

 

  • die Ausgestaltung der Eingangsphase in der Grundschule

 

  • die Schulordnung einschließlich der Haus- und Pausenordnung und Grundsätze der Aufsichtsführung sowie Grundsatzfragen der Aufrechterhaltung der Ordnung der Schule

 

  • die Einrichtung und den Umfang freiwilliger Unterrichts- und Betreuungsangebote

 

  • wichtige Fragen der Zusammenarbeit mit Eltern

 

  • Grundsätze der Zusammenarbeit mit außerschulischen Einrichtungen und Institutionen im Rahmen von Projekten zur Öffnung der Schule

 

  • Grundsätze über die Verteilung der der Schule zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel und Vorschläge für die Ausstattung der Schule

 

  • die Festlegung der täglichen Unterrichtszeit und die Zahl der Unterrichtstage in der Woche und die Daten der beweglichen Ferientage

 

  • Grundsätze für Schulausflüge

 

  • Veranstaltungen der Schule (Tag der offenen Tür, Projektwoche, Theaterbesuche, Wettbewerbe, Schulfeste)

 

  • Maßnahmen zur Schulwegsicherung

 

  • Vorschläge bei der Namensgebung für die Schule

 

  • Empfehlungen für die Verwendung technischer Unterrichtsmittel

 

  • grundsätzliche Fragen der Zusammenarbeit mit dem Schulträger (Schülerbeförderung, Hausaufgabenhilfe), dem Trägern der Jugendhilfe (Jugendamt, Schulpsychologe, soziale Dienste)

 

  • Maßnahmen zur Förderung der Gleichstellung der Geschlechter und zur Wahrung des Gleichberechtigungsgebots

 

  • sonstige Angelegenheiten, die der Konferenz von den Schulaufsichtsbehörden übertragen sind.