SÜDERLÜGUM

GRUNDSCHULE

Schulsozialarbeit

 

Unsere Schulsozialarbeit trägt dazu bei, dass alle Schulkinder einen Schulbesuch erleben können, der - an ihren Voraussetzungen gemessenen - als erfolgreich wahrgenommen wird. Schüler/innen sollen ihre Persönlichkeit stärken und weiterentwickeln können, außerdem sollte ein Unterricht gewährleistet sein, der weitgehend störungsfrei ist, sodass gute Voraussetzungen zum Lernen bestehen.

    

Schulsozialarbeit ist ein Bindeglied zwischen Schule, Eltern, Jugendamt und weiteren Institutionen, mit denen die Schule in Kontakt steht.

 

Schulsozialarbeit soll,…

 

• die sozialen und persönlichen Fähigkeiten der Kinder fördern und helfen, individuelle Defizite auszugleichen, damit der schulische Erfolg langfristig gesichert wird;

 

• frühzeitig soziale Problemlagen erkennen und geeignete Förder- und Hilfsmaßnahmen anbieten bzw. vermitteln;

 

• als zentrales Anliegen die Mitwirkung der Eltern erreichen sowie sie bei ihren Erziehungsaufgaben unterstützen;

 

• die Lehrer/innen bei ihrem Bildungs- und Erziehungsauftrag unterstützen und ergänzen sowie tragfähige Ansätze und Lösungswege mitentwickeln;

 

• am Ausbau eines Netzwerkes für durchgängige und aufeinander abgestimmte Förder- und Betreuungsangebote der Schulkinder mitwirken;

 

• mit ihren Angeboten die Schulkinder, ihre Eltern und Lehrer/innen unterstützen, damit sie sich wohlfühlen an einer Schule, die Spaß macht;

 

• dazu beitragen, dass in den Klassengemeinschaften und im gesamten Schulalltag ein aufgeschlossenes und friedfertiges Miteinander erhalten bleibt;

 

 

Die Schulsozialarbeit an der Grundschule Süderlügum ist so organisiert, dass für den jeweiligen Bedarf unterschiedliche Angebote entwickelt werden. Hauptarbeitsfelder sind Beratung, individuelle Förderung, Gruppenarbeit, Konfliktbewältigung, Elternarbeit und Gremienarbeit.

 

Schulsozialarbeit wirkt als „System im System“. Sie ist einerseits eigenständig mit eigenen Zielsetzungen, Methoden und Aufgaben, die wiederum aus der Synthese der beiden Systeme entstehen.  Als gleichberechtigte Partner stehen sich beide Systeme gegenüber und bilden durch ihr Zusammenwirken eine Einheit. Insgesamt entsteht daraus eine strukturelle Weiterentwicklung des „Lebensraumes Schule“.

 

Eine Qualitätssicherung in der Schulsozialarbeit besteht in der Evaluation und Dokumentation der Arbeit, der Planung und Reflexion in verschiedenen Arbeits- und Steuergruppen, der Weiterbildung sowie Instrumenten der Personalführung.



Was bedeutet Sozialarbeit an Schulen?

Schule ist für Kinder mehr als ein Ort der Bildung, sie ist ein wichtiger Teil ihrer Lebenswelt. Deshalb ist es wichtig, dass es dort ein vertrauliches Gesprächsangebot gibt. Schulsozialarbeit bietet genau dies.

Es ist ein offenes Gesprächs- und Beratungsangebot.                                                                                                             

Schülerinnen und Schüler können hier über ihre Sorgen, Ängste, Schwierigkeiten und Nöte sprechen ohne dabei in emotionale oder soziale Zwickmühlen zu geraten. Denn Eltern, Verwandte, Freunde und Lehrkräfte bewähren sich zwar in vielen Fällen als tolle Zuhörer und Ratgeber, sind jedoch häufig zu sehr in das Leben des Kindes eingebunden und können so keine Neutralität gewährleisten. Manchmal benötigen Heranwachsende aber genau solch einen neutralen Ansprechpartner, der nicht zu ihrer nahen Lebenswelt gehört. Diese Rolle möchte ich gern übernehmen.


Auf Wunsch besuche ich Sie auch gern zu Hause.

Noch ein paar Infos:

-     Alle Angebote der Schulsozialarbeit sind freiwillig, kostenlos und unterliegen der Schweigepflicht.

-    Schulsozialarbeit ist gesetzlich im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe angesiedelt.

-    Schulsozialarbeit soll keine Aufgaben der Schule ersetzen, sondern ihre  
       Möglichkeiten  ergänzen.

Mein Arbeitgeber ist das Diakonische Werk Südtondern.